pages in this section

Web

Hier eine weitere Website unterzubringen, ist grundsätzlich kein Problem. Ich benutze Apache (Version 2.2), der kann mehrere Domains auf einmal hosten (und tut das auch schon). Du mußt eigentich nur wissen, was Du willst. Dabei sind zwei Fragen entscheidend: was willst Du anbieten und wie, bzw. "wo" soll es abrufbar sein.

Was

Statische Inhalte

Das ist der (für mich) einfachste Fall: Du bastelst auf Deinem Rechner fertige Webseiten, die Du nur noch auf den Server hochladen mußt. Wie Du die Seiten erstellst, ist Deine Sache. Du kannst HTML von Hand mit Notepad schreiben, einen HTML-Editor benutzen oder meinetwegen auch Word (auch wenn ich davon abraten würde).

Diese Seiten hier sind übrigens mit rest2web erstellt worden, das aus Dokumenten in ReStructured Text und einem Template XHTML generiert.

Dynamische Inhalte

Immer dann, wenn Du nicht jedes Detail einer Webseite vorhersehen kannst oder willst, brauchst Du ein Programm auf dem Server, das die Seiten automatisch generiert. Das ist bei allen Arten von Webseiten der Fall, wo die Inhalte vom Besucher und dessen Aktionen abhängen. Darunter fällt fast alles, was man so kennt: Webshops, Suchmaschinen, Wikis, Foren und die meisten Weblogs. Die meisten Content Management Systeme erzeugen die Seiten auch dynamisch, so dass selbst die Darstellung eigentlich eher statischer Inhalte oft von speziellen Programmen abhängt.

Wo

Mit der Frage nach dem "Wo" meine ich die Adresse, unter der Deine Seiten erreichbar sein sollen. Auch hier hast Du mehrere Optionen. Welche Du davon wählst, ist mir im Prinzip egal, weil der Aufwand für die Einrichtung (zumindest für statische Inhalte) sowieso nahe Null liegt.

public_html

Du bekommst einfach ein Benutzerkonto auf dem Server und kannst in Deinem Homeverzeichnis (wie "Eigene Dateien" unter Windows) ein Verzeichnis public_html anlegen. Alles, was Du da ablegst, ist dann unter http://scatter.at.xencon.de/~benutzername/ (alternativ: http://well-adjusted.de/~benutzername) zu finden. Keine schöne Option, weil sich sowas nur wenige merken können.

Subdomain

Du kannst Dein Zeug auch unter einer Subdomain von scatter.at.xencon.de oder well-adjusted.de anbieten. Dann hättest Du z.B. subdomain.well-adjusted.de.

Eigene Domain

Du kannst auch selbst eine Domain registrieren, die dann auf dem Server gehostet wird. Dienste, wo Du das tun kannst, gibt es zu Hauf. Kostet nur einmalig ein paar Euro und danach einmal im Jahr etwa den gleichen Betrag. Der Vorteil: Du hast eine kurze, leicht zu merkende Einstiegsadresse und kannst sie sogar selbst aussuchen. Dazu kommt, dass Du damit einen eigenen Namensraum kontrollierst und so auch unabhängig von meinen Angeboten bist. Habe ich irgendwann keine Lust mehr, oder willst Du Dinge umsetzen, die bei mir nicht funktionieren, kannst Du einfach selbst einen Server mieten und Deine Domain mitnehmen. Wenn Du Dir eine eigene Domain leisten kannst, würde ich deswegen unbedingt dazu raten, eine zu registrieren.

Technische Einschränkungen

Programme

Für das Programm, dass Deine dynamischen Seiten generiert, gelten ein paar Einschränkungen:

  • Es ist unter Linux lauffähig (das läuft hier schließlich) und im Idealfall für Debian paketiert. Ich möchte nur ungern etwas selbst kompilieren und manuell für Sicherheitsupdates sorgen müssen.
  • Es ist ausreichend ausgereift. Ja, das ist ein Gummipunkt.
  • Es darf nicht zu viel Rechenleistung erfordern. Das wird aber wohl selten ein Problem sein, da der Server recht gut ausgestattet ist und bisher sowieso wenig tut. Notfalls kann man da auch noch mit FastCGI, mod_python, mod_ruby oder so abhelfen.
  • Es darf nicht zu viel Speicher beanspruchen, der ist schon jetzt recht knapp. Damit scheiden in Java geschriebene Anwendungen wahrscheinlich aus. Würde ich aber notfalls auch probieren.
  • Es sollte nicht von MySQL abhängen. Ich hab hier schon Postgres.

SSL

Sobald persönliche, nicht-öffentliche Daten auf Deinen Seiten landen, besteht vielleicht das Bedürfnis, diese Daten auf dem Weg vom Server zum Besucher zu verschlüsseln. Das gängige Mittel dafür ist SSL ("https").

SSL anzubieten ist grundsätzlich kein Problem, allerdings braucht man dafür ein auf die eigene Domain ausgestelltes Zertifikat, das beim Besucher möglichst keine Warnungen im Browser erzeugt. Ich selbst benutze dafür kostenlose Zertifikate von Let's Encrypt. Wenn Du es mir erlaubst, kann ich dort auch Zertifikate für beliebige andere auf meinem Server gehostete Domains anfordern.

Zurück nach oben
Letzte Änderung: Mon May 30 15:55:05 2016
.