pages in this section

Freundschaftsdienste

Ich habe einen (wenn auch nur virtuellen) Server gemietet. Den kann ich allein gar nicht auslasten, deswegen biete ich interessierten und vertrauenswürdigen Personen an, den mitzubenutzen. Wenn Du Dich angesprochen fühlst, lies weiter und dann schreib mir einfach. Im Idealfall kennen wir uns bereits, entweder persönlich oder aus dem Netz.

Der Server

Hier läuft ein "x|eco L", eine Xen-Instanz auf einem AMD64, mit 1GB RAM, 30GB Plattenplatz und unlimitiertem Traffic. Betriebssystem ist Debian GNU/Linux (wheezy).

Bisher sind hier installiert: [1]

  • Apache 2.2 als Webserver.
  • Dovecot 2.1 für POP und IMAP.
  • Postfix 2.9 für SMTP.
  • OpenSSH 6.0 (Login nur per public key, keine von außen erreichbaren Port-Forwardings).
  • Tor 0.2, ein Anon-Proxy (middleman-only, keine lokalen Verbindungen). Momentan nicht aktiv.
  • OpenVPN 2.1 (routed VPN per UDP, client-to-client erlaubt, bisher wenig getestet).
  • Subversion 1.6 (Versionskontrollsystem, nicht nur für Quellcode zu gebrauchen).
  • ejabberd 2.1. Geht anscheinend, ist aber unbenutzt.
  • PostgreSQL 8.4. Momentan als Authentifizierungsbackend für Maildienste und tt-rss benutzt.
  • Tinyproxy 1.8, ein einfacher HTTP-Proxy.
  • Für Scripting: Python 2.6, Perl 5.10, Ruby 1.8, Bash 4.1 …
  • Webanwendungen: Tiny Tiny RSS, Roundcube (Frontend für den lokalen IMAP-Server).

Wenn Du irgendwas davon mitbenutzen möchtest, ist das kein Problem. Wenn Du was anderes brauchst, geht das vielleicht auch.

[1]Fettdruck bedeutet, der entsprechende Dienst ist von außen erreichbar. An die anderen Dienste kommt man bequem per SSH-Tunnel, sofern man einen Account hat.

Was man damit so anstellen kann

Wenn Du da ein paar Ideen brauchst: Du kannst eigene Mailadressen ohne Abhängigkeit von Deinem Internetprovider oder irgendeiner Werbeschleuder mit unzumutbaren Nutzungsbedingungen haben, eine eigene Webseite, ein Wiki, ein Blog. Oder einfach eine Shell, falls Du gelegentlich Dein eigenes Netz von außen sehen möchtest. Oder Du bist häufiger in fremden Netzen und kämst gern über ein VPN oder einen SSH-Tunnel nach draußen. Die Möglichkeiten sind vielfältig. :)

Für die beiden "großen" Themen, Web und Mail hab ich schon mal ein paar Notizen gemacht, die vielleicht die ersten Fragen ausräumen (oder neue aufwerfen).

Bedingungen

Ich will kein Geld von Dir. Meine Motivation ist eher pädogagisch-propagandistischer Natur. Technische Emanzipation kann zu einem besseren Verständnis der Welt da draussen verhelfen. Und des Internets sowieso. Die dem Netz zugrundeliegende Idee ist die Kommunikation unter peers, also gleichberechtigten Partnern, nicht die eines "weltweiten Marktplatzes". Jeder ist Sender, jeder Empfänger. Kanalmodell ist vorbei.

Wichtig sind mir nur zwei Dinge: dass Du mein Spielzeug nicht kaputtmachst, und dass Du keinen Unsinn treibst, der mich in rechtliche Schwierigkeiten bringt. Du trägst die volle inhaltliche Verantwortung, für alles, was Du so anstellst. Ich werde das nicht regelmäßig prüfen, muss mir aber im Notfall das Recht vorbehalten, Dir den Saft abzudrehen. In manchen Fällen bin ich sogar dazu verpflichtet. Im übrigen hast Du natürlich auch keinen Anspruch auf irgendeine Leistung von mir. Ich werd mir aber Mühe geben.

Die technische Verantwortung übernehme im Regelfall ich. Soweit Du selber willst und kannst, kannst Du aber auch viele Aufgaben selbst übernehmen. Backups von dem, was Dir wichtig ist, machst Du sowieso am besten selbst.

Zurück nach oben
Letzte Änderung: Thu Apr 4 15:21:49 2013
.